Der Aktionär 46 2013 by Der Aktionär 46 2013

By Der Aktionär 46 2013

Show description

Read or Download Der Aktionär 46 2013 PDF

Best german_8 books

Winke für den ärztlichen Weg aus zwanzigjähriger Erfahrung

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Strategische Auslagerungsplanung: Ein entscheidungstheoretischer Ansatz zur Optimierung der Wertschöpfungstiefe

Die Reduzierung der Wertschöpfungstiefe durch Auslagerung an Zuliefer- und Dienstleistungsunternehmen wird von vielen Unternehmen als wesentliche Strategie zur Sicherung ihrer Wettbewerbsfähigkeit angesehen. Entscheidungen über die Wertschöpfungstiefe werden in der betriebswirtschaftlichen Theorie und in der unternehmerischen Praxis überwiegend unter kurzfristigen Gesichtspunkten mit Hilfe von Kostenvergleichsrechnungen behandelt, used to be aufgrund der umfangreichen Planungs- und Entscheidungsinhalte und der strategischen Bedeutung nicht ausreicht.

Additional info for Der Aktionär 46 2013

Example text

Die Barriere liegt bei 9,75 Euro und damit unterhalb der massiven Unterstützung bei 10,00 Euro. HeidelbergCement vor Ausbruch HeidelbergCement befindet sich im Aktien-Musterdepot des aktionär (siehe Seite 40). Neben der Spekulation auf einen Ausbruch aus der Seitwärtsrange zwischen 50 und 60 Euro spricht vor allem die gute Aufstellung des Baustoffkonzerns in den Schwellenländern Asiens und Afrikas für ein Engagement. Mittelfristig sollte sich auch der europäi­ sche Markt für das Unternehmen wieder besser entwickeln und damit den Kurs stützen.

Vor zwei, drei Jahren flogen einem die günstig bewerteten Aktien nur so zu. Heute muss man schon länger suchen. Die Zeit der Stock-Picker hat begonnen. Aber das liebe ich an meiner Arbeit: wie ein Detektiv nach unterbewerteten Unternehmen mit einer tollen Story zu stöbern. Bis jetzt bin ich noch immer fündig geworden. n Welche Aktien halten Sie derzeit für besonders attraktiv? DMG Mori Seiki, die ehemalige Gildemeister, der klassische deutsche Maschinenbauer. Der Markt unterschätzt ganz klar das Ertragspotenzial des Unternehmens für die kommenden Jahre.

Anfang 2014. Es gibt eine Menge Produkte, bei denen wir die Technologie der alten Dialog mit der Technologie von iWatt kombinieren. Ein Beispiel sind Produkte für LEDLeuchten in Verbindung mit Bluetooth-Technologie, um das Licht etwa mit dem iPhone zu Dialog Semiconductor steuern. n Analysten weisen gerne auf das Risiko hin, dass Dialog wichtige Kunden verlieren könnte. Haben Sie in den vergangenen Monaten Kunden verloren? (lacht) Nein, als ich zuletzt nachgesehen habe, waren noch alle da. n Herr Dr.

Download PDF sample

Rated 4.96 of 5 – based on 29 votes