Arzneipflanzen-Merkblätter des Kaiserlichen Gesundheitsamts

Read Online or Download Arzneipflanzen-Merkblätter des Kaiserlichen Gesundheitsamts PDF

Similar german_8 books

Winke für den ärztlichen Weg aus zwanzigjähriger Erfahrung

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Strategische Auslagerungsplanung: Ein entscheidungstheoretischer Ansatz zur Optimierung der Wertschöpfungstiefe

Die Reduzierung der Wertschöpfungstiefe durch Auslagerung an Zuliefer- und Dienstleistungsunternehmen wird von vielen Unternehmen als wesentliche Strategie zur Sicherung ihrer Wettbewerbsfähigkeit angesehen. Entscheidungen über die Wertschöpfungstiefe werden in der betriebswirtschaftlichen Theorie und in der unternehmerischen Praxis überwiegend unter kurzfristigen Gesichtspunkten mit Hilfe von Kostenvergleichsrechnungen behandelt, used to be aufgrund der umfangreichen Planungs- und Entscheidungsinhalte und der strategischen Bedeutung nicht ausreicht.

Extra resources for Arzneipflanzen-Merkblätter des Kaiserlichen Gesundheitsamts

Sample text

Llie ~a,p,)Jelt ber ~lumen" hone finb auflen lie~aart, innen fa~1. 'llie fünf ®tauogefäf;e ii~en un" mittelbar auf bet futöen ffiö~te, ttJ,O fie in bie 581umenftonla-IJ-IJen iiberge~t. 'llem gtöj3ten ~a,p,pen bet 581umenfrone fte~en 3wei ®taubgefäj3e crut ®eite, bie im @egenfa~ öu ben übtigen faf)f, naef)-unten gebogen uno etwaß tängera15 jene finb; bie brei anberen ®taubgefäj3e finb mit langen $Jaaren uefe~t, i~re ®taubbeutel fte~en in ber {yorm eineß T quer auf ben ®1ielen. uguft -IJffüdt man an trodenen ;;tagen frii~mornenß bei ®onnenaurgang bie ooU entfalteten golbge1&en 581umenhonen aUß ben Sfelef)en ~erauß unb trodnet fie fe~t tafef) unb fotgfältig auerft an ber ~uft, bann bei mäj3iget Dfenwärme; bamit bie fef)öne ~arbe erf)aften bleibt, ift me~tmafigeß IJCaef)trocfnen erforbetficfJ; öur ~r~a1tung ber 'iYarbe müHen bie m3,oUblumen bann auef), oor 2ief)t geief)ü~t, in gut fcf)1iej3enben @ciäl3en aufbewa~tt werben.

18, \Raintarn. 19. lififenljut(~fonitHhlollen. 20. IDIal\Jen, blÜten unb ,lilattet. 21. 'illcnnutfrau±. 22. ienlilätter, 23. \yingerf}utOlittter. 24 lSilfen, frautlJlcitter. 25. mlacf)olberlJemn. 26. BilJernellrour;el. 3, 29. 6temfleefraut. 30, lSitrla\l\lf\loren, 31. üten. mg 32. Blättern unb lSlüten, bie öur lSe, reitung bon stee fßermcnoung finbcn, 6cljanbelt, 5. l8. üten, e'cf)lef}bornlJlüten, lSfütett ber roel~en stauonejfe!. njdji. \)3otlo ll. fSerpacfunf! 15~); uon 20 ~lJ{. Pl. blatte~ an 4 ~ - 6u,ügl.

20. WCalomblülm unb ,blätter. 21. rallt. 22. ~oUftrid)enliflittel·. 23. lJtl1gcrlJut> blätter. 24. rautbiätter. 25. lillad)vlbcrbeeren. 26. l8iberncUrouqcl. 27. 6'djact)tell)afm. 28. 3. 29. 6'tciuflcefraut. 30. l8ärli't\l\li\lorcn. 31. ~a\len\lfiitdjellblutell. 3 32. 3 6'ammeln oon 18lättcm unb lBlüten, bie 5Ut l8e, teilung bon ~ee ißertIJenbung finben, beljanbclt, 5. 18. polunbcrblüten, 6'ct)leljbomlilüten, l8tüten Oer t1Jcijjen ~auliueif el. $reis lcbe~ \JJlerlI1latte,g 10 ~ (einidJl. '+lOtto 11.

Download PDF sample

Rated 4.39 of 5 – based on 4 votes