2-Cocycles of original deformative Schrodinger-Virasoro by Li J., Su Y., Zhu L.

By Li J., Su Y., Zhu L.

Show description

Read Online or Download 2-Cocycles of original deformative Schrodinger-Virasoro algebras PDF

Similar algebra books

An Introduction to Homological Algebra (2nd Edition) (Universitext)

With a wealth of examples in addition to ample functions to Algebra, this can be a must-read paintings: a in actual fact written, easy-to-follow consultant to Homological Algebra. the writer presents a therapy of Homological Algebra which methods the topic by way of its origins in algebraic topology. during this fresh version the textual content has been absolutely up to date and revised all through and new fabric on sheaves and abelian different types has been further.

Commutative Algebra, Vol. 2

This moment quantity of our treatise on commutative algebra offers mostly with 3 simple subject matters, which transcend the roughly classical fabric of quantity I and are most commonly of a extra complex nature and a more moderen classic. those themes are: (a) valuation idea; (b) thought of polynomial and tool sequence earrings (including generalizations to graded earrings and modules); (c) neighborhood algebra.

Additional resources for 2-Cocycles of original deformative Schrodinger-Virasoro algebras

Sample text

Es seien ( H, ◦) eine Halbgruppe und e ein linksneutrales bzw. er ein rechtsneutrales Element in H. Zeigen Sie, dass dann e = er gilt. 13. 2 sind alle auch Beispiele für Monoide: (i) Das neutrale Element von N bezüglich der Addition ist die 0; das neutrale Element von N bezüglich der Multiplikation ist die 1. (ii) Das neutrale Element von Abb( A), ◦ ist die identische Abbildung id A : A −→ A, die jedem a ∈ A wieder a zuordnet. (iii) Das neutrale Element von Rn bezüglich ⊕ ist die 0; das neutrale Element von Rn bezüglich ist die 1.

N}. Weiterhin ist die Existenz des Inversen einer Permutation gesichert, da zu einer bijektiven Abbildung π : {1, . . , n} −→ {1, . . , n} immer eine Umkehrabbildung π −1 existiert. Damit bildet (Sn , ◦) eine Gruppe, die wiederum für n ≥ 3 nicht kommutativ ist. 9. (Gruppentafeln). Die Verknüpfung der Elemente einer Gruppe mit endlich vielen Elementen kann man mit Hilfe sogenannter Gruppentafeln darstellen. Dabei werden die Elemente der Gruppe in die jeweils erste Zeile bzw. erste Spalte einer Tabelle eingetragen; die restlichen Felder ergänzt man dann durch die jeweiligen Verknüpfungen.

Wir setzen jetzt a4 = p1 · p2 · p3 + 1 = 43 und bekommen so die weitere Primzahl p4 = 43. Indem wir analog weiterfahren, haben wir nun die natürliche Zahl a5 = p1 · p2 · p3 · p4 + 1 = 1 807 zu bilden. Zum ersten Mal bekommen wir keine Primzahl, denn es besteht die Zerlegung 1 807 = 13 · 139, d. h. wir erhalten die weiteren Primzahlen 13 und 139. 12. Überlegen Sie, ob man durch dieses Verfahren alle Primzahlen erhält. 13. 5, um zu zeigen, dass es sogar in der Teilmenge der natürlichen Zahlen 2 + 3 · N : = {2, 2 + 3, 2 + 6, .

Download PDF sample

Rated 4.61 of 5 – based on 13 votes